Tutorialreader

Devin Sage TXA Trading: X-Sequentials Tutorial Nr. 14 (Berechnungen in der X-Sequentials Chartanalyse)

von Devin Sage (Kommentare: 0)

Devin Sage TXA Trading: X-Sequentials Tutorial Nr. 14 (Metrik & Berechnungen in der X-Sequentials Chartanalyse)

Devin Sage TXA Trading: X-Sequentials Tutorial Nr. 14

Metrik & Berechnungen in der X-Sequentials Chartanalyse

Sehr geehrte Leser/Innen,
 
Das nachfolgende Tutorial stammt aus dem Jahre 2008.
Es wurden am Grundtext, keine wesentlichen Änderungen vorgenommen.
Nur musste ich diesen zum Teil Rekonstruieren.
Dieses sollte mir gelungen sein.
Auch wurde bei der Durchsicht der Formeln keine Fehler entdeckt.
Sofern sich der Fehlerteufel eingeschlichen haben sollte, dürfte die Behebung kein Problem darstellen.
Ein Fehler kann in dem Wert "PI" liegen.
Ich bitte um kurze Benachrichtigung, sofern was nicht stimmen sollte.
 
Mir ist aufgefallen, dass die Definition einer Metrik möglich ist.
Daher wird hier die Metrik definiert, um diese Metrik in Zukunft zu nutzen.
Lesen Sie einfach weiter im Text.
Es handelt sich um nichts kompliziertes.
Es wird der 5 Min. DAX Future Continuous Chart aus dem Jahre 2008 verwendet.
Selbstverständlich ist das Verfahren weiterhin funktionierend.
Die mathematischen Formeln wurden bewusst sehr einfach gehalten und formuliert.
 
Zweck dieses Tutorials ist es zunächst eine Metrik einzuführen.
Im Anschluss soll dann der Kursverlauf anhand von zwei diagonalen Bewegungssegmenten prognostiziert werden.
Die diagonalen Bewegungssegmente erinnern an Dreiecksungleichungen.
 

Wir definieren die Metrik wie folgt:

Kommen wir zum ersten Chart.
Wir sehen eine Abwärtsbewegung......
Chart 1:
 
Wir sehen im nächsten Chart eine Aneinanderreihungen von Marktbewegungssegmenten.
Gekennzeichnet ist, aus welchen Teilen des gesamten Kursmusters, wir den absoluten Tiefpunkt ermitteln werden.
Chart 2:

Chart 3:

Aus den Punkten 1 ,2 und 3 werden wir den Tiefpunkt 4 berechnen.
Zoomen wir in die Punkte 1,2 und 3 und gehen Schritt für Schritt vor.....
Wir erhalten den Wert “13“ und erhöhen um “1“ da die Chart Software den ersten Kursbalken als „0“ setzt.
Wir erhalten somit für X(=Zeit) den Wert 14.

Chart 4:

Nun können wir zu den Berechnungen kommen.....Programmiertechnisch lautet die Formel wie folgt:
 
Tan(-1)(Y/X)/(Y/X)*PI*10+Tan(-1)(Y/X)/(Y/X)*PI
Zuweilen ist es notwendig, Kurszielzonen zu erstellen.
Bedeutet:
Der letzte Teil muss addiert oder subtrahiert werden.
 
-Teilen wir zunächst Preis durch Zeit :
(x/y) 92 / 14 = 6.571428571
 
-Nun ermitteln wir den tan(-1)= Wert von 6.57142857:
Wir erhalten 81.34745821
 
-Wir teilen nun dieses mit dem x/y Wert:
81.34745821/6.571428571 =12.37896103
 
-Wir multiplizieren dieses Ergebnis mit der Kreiszahl PI (3,14159):
12.37896103*3.14159=38.88850608
 
-Die 38.8885060 multiplizieren wir mit 10:
38.8885060*10=388,8850608
 
-Wir addieren 38.8885060 und 12.37896103:
Als Ergebnis erhalten wir 439,263961
 
Wir müssen ab den folgenden Punkten projizieren:
Ab Punkt 3 den Wert 388,88.
Ab Punkt 1 den Wert 439,263961.
 

Kommen wir zur Preiszielprojektion “y“.

Formel:

Tan(-1)(Y/X)/(Y/X)*PI*(Y/X)+(Y/X)

38.8885060*6.571428571=255.5553+6.5714= 262

Zu projizierender “y“ Wert = 262 Punkte

Chart:5

Realer Wert / Projektion = Differenz 8 Punkte.

Ein weiteres Beispiel:
Erneut der 5 Minuten DAX Future Continuous Chart aus dem Jahre 2008.
Chart 6:

Chart 7:

Wir fahren fort:

Chart 8:

Chart 9:

Die notwendigen Daten:
x= 5 Tage
y= 24.5 Punkte
 
Die eigentliche Berechnung:
24.5/5 =4.9
tan(-1)= 78,46537
78,46537 / 4.9= 16.01333
16.01333*3.14= 50
Das Ergebnis ist “50“ .
Eine Multiplikation mit 10 ist bei dieser Skalierung nicht notwendig.
Hätten wir als Ergebnis “5“ bekommen ,so hätten wir mit 10 multiplizieren müssen.
Die Zeitdauer vom absoluten Tief (Anfangs Segment) hin zum Hoch beträgt 48 Tage.
Wir müssen zuweilen den x/y Wert als Konstante hinzuaddieren oder subtrahieren.
Bedeutet, dass wir x/y Wert als Konstante hinzuaddieren, oder subtrahieren müssen.
Wir erhalten somit eine Kurszielzone
In diesem Falle wäre eine Subtraktion notwendig gewesen =
50-4.9= 45 Tage .
Die Differenz beträgt somit drei Balken.

Chart 10:

Der Realwert beträgt 82.50 Punkte.
0.86 Punkte Unterschied zu dem berechneten Wert.
Skalieren wir einen Grad höher um das absolute Hoch der Aufwärtsbewegung auszurechnen.
Auf der nächsten Seite ist der Chart mit all den notwendigen Daten zur Berechnung zu sehen.
 
Die Zeitdauer beträgt 86 Tage über 114 Punkte.
Die Basiswerte betragen:
5 Tage,
50 Punkte.
 
Zeitprojektion:
50/5= 10
Tan(-1)= 84,2894
84,2894/10 (:Y/X)= 8.42894
8.42894*3.14=26.656716------->jetzt aufpassen !
Der Wert 26.65.....ist kleiner als der Wert der Ersten Berechnung,eine Skalierung tiefer ,welcher
50 betrug ( 16.01333*3.14= 50).
Sollte derartiges der Fall sein ,so addieren wir das Ergebnis der nächsthöheren Skalierung zur
vorherigen.
In diesem Fall bedeutet das :
26.6567+50=76.6567
Wir addieren dann noch unsere x/y Konstante (+10) und erhalten 86 Tage als Ergebnis.
 
Wir berechnen nun y(Preis).
Hier gilt bei einer einer nächsthöheren Skalierung dasselbe: wir addieren zum ersten
Skalierungsfaktor ,welcher 83.36 Punkte betrug ,den Hauptwert der Preisberechnung
und die y/x Relation.
Dieser ist :26.656716 (8.42894*3.14=26.656716)+10
Ergibt:.
26.65+10+ 83.36=120 Punkte.
Die Differenz beträgt 6 Punkte .
 
Zeitweise muss man sich neben exakten Ergebnissen, mit Annäherungen zufrieden geben
Wir sollten die Berechnungsverfahren jedoch stets als Annäherungen betrachten und Zonen
errechnen in welchen es zu Preis Extremen kommen kann.
 
Vorab:
Ursprüngliche Formel zu Kursziel Ermittlung:
Tan(-1)(Y/X)/(Y/X)*PI*(Y/X)+(Y/X)
Das * PI in diesem Beispiel muss weg :
Tan(-1)(Y/X)/(Y/X)+(Y/X)
 
Chart 12: Dow Jones Index Chart
Nachfolgend die Berechnungen.
 
Chart 13:
 
 
Chart 14:
 
 
Zeit = 13 (12 + 1 Hochzählen !) = X
Preis=156.41 = Y
Y/X= 156.41: 13=12.03153
Tan (-1)=85.248784
Tan(-1):x= 85.248784:13=6.5575*PI =20.5908 *10 =205.908+20.5908+6.5575=233
Wir erhalten 233 Balken.
Der reale Wert beträgt jedoch 256 Balken.
Das sind 23 Balken die wir bei einer Standardberechnung nirgendwo hernehmen können.
Die Differenz beträgt hier 23 Balken .
Wir könnten nochmals 20.59 hinzuaddieren wäre legal ......Zu erkennen ist: Nichts ist frei von Kompromissen.
 
Mit Methoden der Technische Analyse kommt man in der Regel bei guten Verfahren auf eine Erfolgswahrscheinlichkeit von ca. 68%.
Die restlichen 32% sind für den Spielraum des Subjektiven.
Wir sollten aber beachten, dass wir nicht nur diese Berechnungsmethode besitzen !.
Wenden wir die X-Sequentials Chartanalyse zusammenhängend an, so kommen wir durchaus auf 80%. Das notwendige Wissen finden Sie in den kostenlosen Tutorials.
Wer einen Start benötigt sollte sich so schnell wie möglich mein Buch “Besser traden mit X-Sequentials“ besorgen !.

Als nächstes die Projektion.

Chart 14:

 
Mein Buch “Besser traden mit X-Sequentials” ist bei der Börsenmedien AG erschienen !
Sichern Sie sich Ihr Exemplar und erlernen Sie die Grundlagen der X-Sequentials Chartanalyse !
Link zum Buch:
 
Pressestimmen:
 
Anhänger der Technischen Analyse benutzen Charts, um daraus die weitere Entwicklung eines Aktienkurses oder eines Indexverlaufs abzuleiten.
Devin Sage legt auf diese klassische Methode noch eine Schippe drauf:
Er hat eine eigene Methode der Chartformationsanalyse entwickelt: X-Sequentials.
Quelle: Der Aktionär.de
 
Devin Sages Chartanalyseverfahren soll Chartanalysten das Leben leichter machen:
Statt sich mit einer Vielzahl von Chartformationen zu befassen, geht es bei dieser Methode nur um die X-Sequentials-Muster. X-Sequentials funktionieren in jedem Zeitfenster und in jedem Markt.
Besonders die Tatsache, dass nur zwei Grundmuster nötig sind, um das gesamte Kursgeschehen einzuteilen und Preis- und Zeitziele der nachfolgenden Marktbewegungen zu bestimmen, macht den Charme dieses Systems aus.
Quelle: Zertifkate Kompakt
 
 
Leserstimmen:
 
"Sehr geehrter Herr Sage,
ich möchte mich bei Ihnen bedanken, da ich durch Sie zur 3/6 Balken Analyse gekommen bin und diese jetzt seit
ca. 1,5 Jahren erfolgreich anwende.
Die x sequentials und 3/6 Analyse sind die besten Formen der Analyse die ich bis jetzt kenne, da diese sehr einfach
und präzise funktionieren.
Ich bin auch sehr verwundert das Sie diese so genau und kostenlos preis geben, damit ließe sich in Form von
Webinaren und online Marketing z.B Facebook eine Menge Geld verdienen. Also nochmals vielen Dank für die Tutorials
liebe Grüße
Sascha"
 
"Einer der Besten erklärt sein Handelssystem
Sicherlich schwer zu glauben, aber wer solche Ansätze verfolgt, wird es nur so in sich verinnerlichen und aufsaugen ! Wer sich mir der
Materie Börse nur beiläufig beschäftigt, wird es wahrscheinlich schwer haben ihm zu folgen. Dafür hat er einen kostengünstigen Support ( Börsendienst ) eingerichtet ! Da ich selber Daytrader und Swingtrader bin, weiß ich was es heist ein Handelssystem zu entwickeln und sich diszipliniert an die Regeln zu halten ! Fazit -> Kaufen !
mru"
"Ein sehr informatives Handwerszeug für Trader
Ich habe dieses Buch wiederholt durchgelesen
Es ist sehr einleuchtend beschrieben, sowie sehr interessant und informativ. Ich selbst bin Trader und konnte mein Wissen, vor allem aber meine Treffsicherheit bei der Entscheidung über einen Kauf oder Verkauf (Long oder Short) anhand dessen, was im Buch beschrieben wird, noch maßgeblich verbessern, bzw. erweitern.
Das Besondere ist, der Leser wird befähigt nicht nur Kursziele (sei es in Aufwärts- oder Abwärtsrichtung) auszumachen, er wird vom Autor auch in die Lage versetzt, Zeitziele für das Erreichen eines Kurses, bzw. Kursbereiches auszumachen.
Das sehr informative Buch ist zwar auch an Anfänger gerichtet, jedoch ist der Inhalt, bzw. die beschriebene Technik schon recht anspruchsvoll.
Wenn man sich dessen bewusst ist und die im Buch beschriebene Technik anwendet, ist man auf einem guten Weg zum Erfolg.
Mit der Lehre der X-Sequentials kann man im Gegensatz zum hektischen Intraday- bzw. Minutenhandel auch relativ entspannt auf gewisse Kursbewegungen setzen (Swingtrading) Die Haltedauer ist zwischen ,einem Tag und mehreren Wochen, manchmal sogar Monaten.
Mit dem Wissen aus dem Buch hat man schon ein sehr gutes Handwerkszeug.
Ich selbst wende nun in Kombination mit meinen Indikatoren, die X-Sequential von Hr. Sage an, bzw. beziehe dieses im Buch erworbene Wissen in meine Handelsentscheidungen ein.
Insgesamt absolut empfehlenswert.
Fritz Odsche"
 
"Grundlage
Ich bin durch ein geschlossenes Börsenforum auf die im Buch vorgestellte Strategie bzw. charttechnische Herangehensweise aufmerksam geworden. Die faszinierende Treffsicherheit der vorab gesehenen Beispiele haben mich neugierig gemacht. Im Buch wird die Vorgehensweise klar , strukturiert und verständlich erläutert, sodass auch der charttechnische Neuling nicht vor große Rätsel gestellt wird. Hier liegt m.E. nach auch ein Vorteil gegenüber den sonst erhältlichen "Lexikas der Charttechnik".Da das Regelwerk einfach gestrickt ist, lässt sich nach verinnerlichen der Technik in jedem x-beliebigen Markt nach den entsprechende Mustern suchen.
Natürlich erhebt das Buch keinen Anspruch auf Vollständigkeit , was die anderen Regeln des Tradens betrifft, das stand auch mit Sicherheit nicht im Fokus des Autors. Es zeigt jedoch eine neue Seite und offeriert dem Lernwilligen neue Möglichkeiten im Umgang
mit dem Thema Börse. Auf diesem Fundament aufbauend lässt sich langfristig durchaus erfolgreich agieren.
Chris"
 
"super Charttechnik
Sehr geehrte Leser,
nachdem ich in einem Börsenmagazin über das Buch "Besser traden mit X-Sequentials" erfahren habe, konnte ich kaum glauben was alles durch diese Charttechnik möglich ist. Deshalb musste ich unbedingt dieses Buch haben. Innerhalb von 3 Tagen hatte ich das Buch komplett gelesen. Es ist sehr interessant und man möchte unbedingt diese Charttechnik erlernen. Vorallem die detailierte Beschreibung der Vorgehensweise, wie man die richten Punkte bzw. Linien eines Charts erkennt und einzeichnet, gefiel mir in disem Buch sehr gut.
Aber wie bei allem benötigt es viel Praxis und Übungen, um die Technik zu erlernen.
Ich habe mich bis heute sehr viel mit dem Thema Charttechnik beschäftigt und muss zugeben, dass ich bisher nichts besseres kennengelernt habe. Eine Trefferquote von 80 % ist einfach unschlagbar.
Meiner Meinung nach sollte man unbedingt dieses Buch lesen, um seinen persönlichen Horizont zu erweitern.
Mit freundlichen Grüßen
Kevin T."

 

Zurück